Startseite

Jeder Mensch ein Priester





Wo zwei oder drei
versammelt sind
in meinem Namen,
DA bin JCh
Mitten unter ihnen !
Matt. 18,20


Alle Christen
sein wahrhaftig geistlichs Stands,
und ist unter ihnen kein Unterschied,
denn des Amts halben allein. ...
Was aus der Tauf krochen ist,
das mag sich rühmen, das es schon
Priester, Bischof und Papst geweihet sei.
Martin Luther


Vor Gott
und den Menschen
füreinander einstehen -
einander Priester sein.
Hans-Martin Barth








Jesus
wollte keine "Priester" ... !

gerade ER,
der immerfort das Hohepriestertum der Juden kritisierte und ablehnte!
ER wollte auch keine "Kirche", wie sie sich ab dem 3./4. Jhdt. herausbildete,
als ein Abbild des römischen Staates, als Machtfaktor ...
Hatte Jesus eine "Organisation" oder gar "Institution" um sich,
mit beamteten Vermittlern zwischen Ihm und dem Volk,
mit Steuerabgaben, mit Strafandrohungen, mit Gerichten für Abweichler,
mit Ausschluss und ewiger Höllen-Strafe ... ?
Nein, das hatte und wollte Jesus Christus nicht!
ER wirkte allein aus seiner LIEBE,
ja ER war und ist DIE LIEBE ..
und seine Jünger, berufen durch Ihn, durch den Heiligen Geist
verkündeten aus Be-Geist-erung das Heil, die Liebe die sie durch IHN erlebten,
frei, unbekümmert ...


WARUM brauchen wir heute - immer noch - "Kirchen" ?

Wer Institutionen braucht,
die ihm vorgeben was die Wahrheit ist,
was er glauben darf und was Ketzerei ist,
Vermittler zwischen ihm und Gott ...
der darf und soll so leben und glücklich werden!
Jedem seinen Weg!

Doch
wer will heute noch so fremdbestimmt leben ..
und wer wird heute so noch glücklich ?


Muss jemand zwischen Dir und Gott stehen ?

Ein jeder Mensch hat seinen ganz speziellen, individuellen einzigartigen Weg zu Gott!

ER, der uns in diese Welt und Zeit schickte,
gibt uns unser Schicksal, was wir Not-wendig brauchen.
ER, der immerfort bei uns ist (den wir nur nicht erkennen...) ...
nimmt mich an die Hand und wird mich - still und freilassend - leiten.
Und so wird ER uns Möglichkeiten auf den Weg geben,
um Antworten auf unsere Fragen
zu finden und zu klären und zu leben..
WENN wir wollen ...


Gehet hin uns steht Euren Geschwistern bei !

Was ich habe, ist mir geschenkt,
das will und kann ich weiterschenken,
gerade in den Hoch- und Not-Zeiten des Lebens
und besonders wenn ich darum gebeten werde!


Habt Mut!

Lasst Eure Liebe ausfließen!
Und das äußert sich in Handlungen,
die uns vereinen mit Seiner Liebe.
Eben auch in rituellen, kultischen, sakramentalen Handlungen!
Wenn Dein Herz voll ist, dann darf es sich .. darfst Du IHN ausschenken!
Wenn Du Dich - demütig, wahrhaftig, uneigennützig, suchend - unter Seine Führung stellst
wird das Rechte geschehen,
werden die auf Dich zukommen, die IHN durch Dich suchen und finden können und sollen ... !
ER wird sie zu Dir führen und sie werden Dein Handeln ERfragen ...!
Spüre IHN und sei IHM Werkzeug !
Denn ohne Werkzeug kann auch der größte Künstler nicht wirken...


Natürlich: je mehr ich mich ausbilde, desto besser mein Handeln.
(... um einen Schrank zu bauen, muss ich bestimmte Techniken beherrschen..)
Selbstverständlich kann ein freies christliches «"Laien"-Priestertum» nicht auf Laien-haftigkeit beruhen.
(«Laie» meint theologisch nicht den Dilettanten,
sondern den "Nichtgeweihten", das «allgemeine Priestertum aller Christen»,
d.h. die geistlich brüderliche Gleichheit, die prinzipielle Berechtigung jedes Christen
seinem Mitmenschen auch sakramental beizustehen.)

Die Bemühung des FORUMS FREIER CHRISTEN
mit dem Arbeits-Kreis überkonfessionelle Liturgie
geht gerade dahin uns für diesen Dienst auch praktisch, liturgisch auszubilden und zu befähigen.




Unsere tiefste Angst
ist nicht,
unzulänglich zu sein.
Unsere tiefste Angst
besteht darin,
grenzenlos kraftvoll zu sein.

Es ist unser Licht,
das wir fürchten,
nicht unsere Dunkelheit.

Du bist ein Kind Gottes.
Wenn du dich klein machst,
hat die Welt nichts von dir.
Zusammenzuschrumpfen,
nur damit sich andere in unserer Gesellschaft
nicht unsicher fühlen,
hat nichts mit Erleuchtung zu tun.

Wir wurden geboren,
um die Herrlichkeit Gottes
in der Welt zum Ausdruck zu bringen.
Diese Herrlichkeit
ist nicht nur in manchen Menschen
- wr alle haben sie.

Und wenn wir unser Licht strahlen lassen,
dann geben wir unbewusst auch allen anderen Menschen
die Erlaubnis,
ihr Licht strahlen zu lassen.

Wenn wir von Angst befreit sind,
wird unsere Gegenwart
automatisch auch auf andere Menschen
befreiend wirken.


Nelson Mandela





Und das Licht scheint in die Finsternis ... !

So sind "wir" überall !
... in allen suchenden Christen ?!

Wir sind keine Institution, wir sind nicht organisiert,
wir sind Individualisten,
die ihren Geschwistern beistehen,
in jeder Weise,
durch und in Seiner Liebe ..
Und deren Wirken ist Sakrament .. !!

Wir lassen uns nicht beirren und zwingen,
wir lassen uns keine Vorschriften machen wie und wo wir IHN
zu suchen und zu finden haben !
Keiner hat die "allein selig machende Wahrheit",
denn ER ist überall - wo LIEBE ist... !
Wir suchen IHN mit offenem Herzen, überall !
Und wir schenken weiter was wir erhalten und können !
Überall,
jedem der uns fragt...
in und aus Freiheit !



Wir missionieren nicht ! :

Richte jede deiner Taten, jedes deiner Worte so ein,
dass durch dich
in keines Menschen freien Willensentschluss
eingegriffen wird.

Rudolf Steiner

Leben in der Liebe zum Handeln
und Lebenlassen im Verständnisse des fremden Wollens
ist die Grundmaxime des freien Menschen

Rudolf Steiner






Und bist Du in der LIEBE,
dann bist Du in Gott und Gott in Dir,
dann bist Du Sein PRIESTER, sein Werkzeug ..

Und deshalb:
Jeder Mensch ein Priester !






Natürlich
ist die Thematik "Allgemeines Priestertum"
(von den Klerikern als "Laien"-Priestertum degoutiert)
nicht in einpaar Sätzen zu erklären...
Wer da ausführliche und/oder wissenschaftliche Literatur sucht,
findet ja alles bei Google oder Amazon,
oder: frag doch einfach bei uns nach... ;-)


  Forum Freier Christen + FREIE überkonfessionelle CHRISTEN + Volker David Lambertz